Newsletter

Melde dich zum Newsletter an und du wirst immer über die Aktivitäten der NaturFreunde Ulm und mehr informiert.

NaturFreunde Vorsitzender Deutschland Michael Müller  im Interview
movum heft 2 erschienen

25.11.2014
  • Ein Spaziergang mit Michael Müller...
             Zwischen Urban Gardening,der Vision einer gerechteren Gesellschaft und dem Endlager für Atommüll liegen für den   
             Vorsitzenden der NaturFreunde Deutschlands nur wenige Gedankenschritte. Im Interview mit dem Magazin Natur hier
  • movum heft 2 
  • ist  erschienen  Themen Klimawandel Klimaschutz
  • Mit-Herausgeber NaturFreunde Deutschland



Neues zum Freihandelsabkommen TTIP

Wir die normalen Bürger sowie die Landes- und Kommunalvertreter rätseln über den Inhalt und die möglichen Konsequenzen dieses Vertrags-das Freihandelsabkommen TTIP. Doch es kommt immer mehr an die Öffentlichkeit.
Hier können Sie interessantes Lesen:

 Artikel in der ZEIT vom 12.11.:
Mehr Wachstum durch TTIP ist ein Märchen www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/ttip-freihandelsabkommen-arbeitsplaetze

TTIP – Das Märchen vom Wachstums- und Beschäftigungsmotor http://library.fes.de/pdf-files/wiso/10969.pdf

report München
http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/dokumente zum-freihandelsabkommen-ttip-102.html

campact
 Folgen der transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft für Bundesländer und Kommunen
Bedeutung der Studie "TTIP vor Ort" für die aktuelle  Diskussion um das EU-Kanada-Abkommen CETA

Aktivitäten von  STOP TTIP Bündnis-Alb-Donau-Iller im November wir NaturFreunde Ulm sind Bündnis Partner
hier


NaturFreunde Blättle Neu

Unser neues NaturFreunde Blättle 2014_11 ist erschienen. hier lesen

 Position von Green 10 zu TTIP

 30.10.2014
Green 10 sind die zehn führenden Nichtregierungsorganisationen im Umweltbereich, die auf EU-Ebene tätig sind. Zu den Green 10 gehören: NaturFreunde Internationale  und
Die Position zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)
Die Green 10 sind der Meinung  daß:
1.   TTIP keine Regelung zur Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Investoren und dem Staat (englisch: Investor-State
       weiterlesen

http://www.green10.org/   nur in englisch

TTIP und Ceta Protest zeigt Wirkung

30.10.2014
von campact.de
Demokratie in Aktion

endlich mal eine gute Nachricht: Unser Protest gegen TTIP und CETA zeigt Wirkung. Viele Befürworter der EU-Handelsabkommen rudern gerade mächtig zurück. Die italienische EU-Ratspräsidentschaft schlug kürzlich vor, strittige Themen wie die Lebensmittelsicherheit bei TTIP komplett auszuklammern. Der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker deutete in einer Rede an, die geplanten Konzernklagerechte womöglich aus TTIP auszunehmen. Dagegen legten 14 europäische Handelsminister prompt Einspruch ein.

Der gefährliche Konzernklage-Mechanismus, das so genannte Investor-State Dispute Settlement, kurz ISDS, ist also noch nicht vom Tisch. Er könnte sogar schon bald kommen: Denn das EU-Kanada-Abkommen CETA steht zur Unterzeichnung an – mitsamt ISDS. „Unbedenklich“, lautet der Tenor eines Gutachtens, das Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel dazu in Auftrag gab. Der Autor des Gutachtens ist ein Mitglied der internationalen ISDS-Industrie, die mit Konzernklagen großes Geld verdient. Parteiischer geht es nicht. Unabhängige Experten kommen dagegen zu einer ganz anderen Einschätzung. Unser Video erklärt warum.

Lassen Sie sich keinen Sand in die Augen streuen – schauen Sie unser Video: hier

 STOP TTIP

Bündnis StopTTIP sammelt Unterschriften für EU-Bürgerinitiative
Noch können wir TTIP und CETA verhindern. Darum lohnt es sich, die Unterschriftenaktion für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) zu unterstützen. Benötigt werden mindestens eine Million Unterschriften aus ganz Europa und und eine Mindestanzahl an Unterschriften in wenigstens sieben EU-Mitgliedsstaaten. Helfen Sie uns, dieses Ziel zu erreichen
Online unterschreiben

Wir die NaturFreunde Ulm sammeln Unterschriften für die Europäische Bürgerinitative gegen TTIP und CETA 
Hier können Sie die Unterschriftenlisten ausdrucken und im Freundes Bekanntenkreis vorlegen

weitere Infos
SWP Artikel                                      13.10.2014     Kundgebung in Ulm  Weinhof
Wochenzeitung derFreitag     23.10.2014    TTIP ist längst tot - in Amerika
SWP Artikel                                       27.10.2014      Sprengsatz für das TTIP- Projekt

Gefährliches Fracking

10.2014
Krebserregendes Benzol, giftiger und übelriechender Schwefelwasserstoff und eine Vielzahl von Vorläufersubstanzen für
gesundheitsschädliches Ozon hat ein Team der Uni Innsbruck bei Messungen in einem Fracking-Gebiet in Colorado gefunden.
Die Forscher fordern jetzt dringend strengere Umweltauflage für diese Fördertechnik, denn die Messungen bestätigen ältere Ergebnisse amerikanischer Kollegen aus anderen Gegenden, in denen Fracking intensiv betrieben wird.

Fracking verpestet die Luft
Mehr schlechte Nachrichten zum Fracking. Die Gasförderung mit dem Chemikaliengemisch gefährdet nicht nur die Trinkwasser qualität sondern auch die Atmosphäre  mehr
Quelle: Natur - Das Magazin für Natur, Umwelt

Neu: movum | Briefe zur Transformation

Wir leben in einer Zeit, in der die Folgen der vom Menschen gemachten Naturzerstörung immer deutlicher werden: Klimawandel, Wetterextreme, Peak Oil, Umweltflüchtlinge. Aber noch wir leben auch in einer Zeit, in der die schlimmsten Auswirkungen verhindert werden können. Daher ist die Verbindung von ökologischer und sozialer Gerechtigkeit eine Schlüsselfrage für die Zukunftsfähigkeit moderner Gesellschaften. Auf unsere Initiative (NaturFreunde Deutschlands) hin geben wir gemeinsam mit dem BUND, der Deutschen Umweltstiftung, EuroNatur und dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft  die movum - Briefe zur Transformation heraus, die der Einordnung der Ökologie in gesellschaftspolitische Zusammenhänge dienen sollen. movum erscheint alle zwei Monate und liegt kostenlos der Zeitschrift enorm bei.
oder hier lesen:
movum heft 1
movum heft 2    Themen: Klimawandel  Klimaschutz

 Braunkohleabbau in.....

Dörfer werden abgebaggert und Tausende Menschen,  werden ihre Heimat verlieren. Über viele Jahrzehnte werden weitere Landstriche  unbewohnbar, Flüsse und Seen versauern und verockern. Was geht uns China, Indien,  USA an ?
Nein, es geht hier um den Braunkohleabbau in der Lausitz.

Die Energiepolitik der Bundesregierung ist besorgniserregend, u.a. die Renaissance der Kohleförderung und -Verbrennung, wofür im Fall der Braunkohle nicht nur der klimaschädlichste Stoff verwendet wird sondern auch riesige Landstriche verwüstet werden und noch immer ganze Dörfer weichen sollen.

Auf dieser Seite kannst du/können Sie interessantes, wissenwertes über den Braunkohle Abbau in der Lausitz und zur Menschenkette erfahren.

http://www.humanchain.org/

Petition unterschreiben

„Im Einsatz für die Natur“: Natur- und Umweltschutzverbände stellen sich vor

Neue Broschüre zeigt auf, wie ehrenamtlicher  Naturschutz im Biosphärengebiet Schwäbische Alb funktioniert

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb wurde im Jahr 2008 gegründet und im Mai 2009 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Ziel ist es, dass in dieser Modellregion regionalwirtschaftliche Aktivitäten, Tourismus sowie Natur- und Umweltschutz Hand in Hand gehen.

Maßgeblich am Erfolg des Projekts beteiligt sind die Naturschutzverbände Schwäbischer Albverein, Landesnaturschutzverband (LNV), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Naturschutzbund Deutschland (NABU), Bund Naturschutz Alb-Neckar (BNAN) und NaturFreunde Deutschland. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz, ihrem Engagement und ihrem     weiterlesen

Die gemeinsame Broschüre „Im Einsatz für die Natur“ liegt ab sofort in den Geschäftsstellen der beteiligten Verbände und im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen aus. 

„TTIP“ nein danke! - Transatlantische Partnerschaft geht anders


Die NaturFreunde Deutschlands und ein breites Bündnis deutscher Nichtregierungsorganisationen machen sich stark für einen Stopp der Verhandlungen zum "Transatlantischen Freihandels- und Investitionsabkommen" (TTIP) und fordern stattdessen eine transatlantische Partnerschaft, die den Zielen einer sozial-ökologischen Transformation entsprechen. Weiterlesen...

Machen Sie mit Unterschriftenaktion gegen TTIP
Gemeinwohl vor Wirtschaftsinteressen: Handelsabkommen TTIP und CETA stoppen!
Petition unterschreiben

Flyer - 20 Klimatipps

Klimaschutz leicht gemacht - 20 Tipps für überall und jeden Tag
20 Klimatipps Jeder kann zum Klimaschutz beitragen. Auch Sie. Mit etwa elf Tonnen pro Kopf und Jahr produziert ein Deutscher im Schnitt siebenmal so viel CO2 wie ein Inder. Wenn wir alle unsere persönliche CO2-Bilanz um wenige Tonnen senken,ist schon viel gewonnen. herunterladen
Quelle: WWF

Die Argen wird Flusslandschaft der Jahre 2014/15

Auf Initiative der NaturFreunde Ulm, Stiftung Wilde Argen und unterstützt vom Fischereiverein Wangen im Allgäu haben die NaturFreunde Deutschlands und der Deutsche Angelfischerverband die Argen  zur Flusslandschaft der Jahre 2014/15 erklärt. In einem sumpfigen Gebiet nordwestlich von Oberstaufen entspringt die Obere Argen. Am Ortsausgang von...... weiterlesen

Abgeordnete: Problem des Atommülls lösen

10.12.2013 SWP
In Gundremmingen lagere inzwischen mehr Atommüll als an jedem anderen Ort in Deutschlands. Das schreibt die Landtagsabgeordentete Kamm. weiterlesen    (Quelle SWP 2013-12-10)

NaturFreunde warnen vor Freihandelsabkommen TTIP

29.11.2013
Vor den Folgen des geplanten Freihandelsabkommens TTIP (Transatlantic Trade  and Investment Partnership) der Europäischen Union mit den USA haben die NaturFreunde Deutschlands gewarnt. Wie deren umweltpolitischer Sprecher Eckart Kuhlwein erklärte, würden damit die „mühsam errungenen europäischen Sozial-, Umwelt- und Verbraucherschutzstandards aufs Spiel gesetzt“. weiterlesen ...